In unserer neuen Serie stellen wir clevere und effiziente Online-Alternativen zu verschiedenen landwirtschaftlichen Aktionsfeldern vor. Im ersten Teil liegt der Fokus auf den Beschaffungsaktivitäten des Landwirts: Wie komme ich pünktlich und zuverlässig an Betriebsmittel? Wie kann ich mich wie bei der Auswahl und beim Einsatz der Mittel beraten lassen? Wie beziehe ich Landmaschinen und technische Ersatzteile?


Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen aktuell so ziemlich jede Branche vor ungeahnte Herausforderungen. Aufgrund von Abstandsregeln, temporären Schließungen im Handel und in der Produktion funktionieren Vertriebs- und Beschaffungswege nur eingeschränkt oder teilweise gar nicht mehr. Auch die Unternehmen der Agrarwirtschaft und die Landwirte selbst entwickeln und beschreiten gerade im Eiltempo neue Wege.

Laut einer Studie von agri experts aus dem April 2020 sehen sich knapp die Hälfte der deutschen Landwirte von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. 40 Prozent befürchten eine Betriebsmittelknappheit und 36 Prozent der Befragten sorgen sich um die Verfügbarkeit von Technik und dem dazugehörigen Service. Sind diese Sorgen berechtigt? Welche digitalen Alternativen gibt es?


Betriebsmittel: Online-Bestellung bietet Mehrwert

Social distancing bzw. physical distancing ist das Gebot der Stunde – daher vermeiden viele Landwirte den Einkauf beim Landhändler vor Ort. Die kontaktlose Alternative liegt auf der Hand: Betriebsmittel einfach online bestellen. Die Sorge um eine mögliche Knappheit ist derzeit nicht begründet. Manche Produktionsstätten arbeiten zwar nur eingeschränkt, große Hersteller wie Bayer oder Syngenta versichern jedoch die Verfügbarkeit ihrer Produkte. Zu leichten Verzögerungen kann es höchstens im Bereich der Logistik kommen, die derzeit aufgrund der hohen Auslastung an ihre Grenzen stößt.

„Bei den Betriebsmitteln sollte jeder Landwirt seinen Bestand und seinen kurz- bis mittelfristigen Bedarf im Auge haben“, so Jonathan Bernwieser, Gründer und Geschäftsführer der digitalen Handelsplattform Agrando. „Wer gut plant und rechtzeitig online bestellt, profitiert nicht nur vom kontaktlosen Einkauf, sondern kann gleichzeitig sein Beschaffungsmanagement strukturierter und zeit- und kostensparender organisieren.“

Jonathan Bernwieser, CEO und Gründer von Agrando, stammt selbst vom Hof. Er weiß, was es heißt, den Familienbetrieb zukunftsfähig aufzustellen.

Persönliche Beratung per Videokonferenz

Berater führen derzeit keine Feldbegehungen und Besuche bei Landwirten durch. Hersteller und Händler haben ihre Beratung aufs Telefon und digitale Kanäle verlagert. Landwirte und Berater können sich beispielsweise per Videokonferenz besprechen und über Bewegtbild direkt vom Feld aus wichtige Fragen klären. Die entsprechenden Programme wie Skype, Zoom, Team Viewer und Google Hangouts haben gerade Hochkonjunktur und lassen sich bequem per kostenloser App auf dem Smartphone installieren und nutzen.

Das Überfliegen der Schläge per Drohne ist eine zusätzliche Möglichkeit und bereits eine gängige Praxis, um digitale Aufnahmen der Anbaufläche zu generieren und diese als Basis für die gemeinsame Planung von Dünge- und Pflanzenschutzmaßnahmen zu nutzen.


Auf Lager und versandbereit: Ersatzteile für Landmaschinen

Wer jetzt Reparaturen an seinen Landmaschinen und -geräten durchführen muss, kann die entsprechenden Ersatzteile ebenso wie Betriebsmittel online ordern. Die Hersteller betonen, dass die Ersatzteilversorgung sichergestellt sei, die Lager seien voll. Auch hier gilt: Wer online bestellt, agiert kontaktlos und spart Zeit.


Auch bei Landmaschinen gilt: Wer online bestellt, agiert kontaktlos und spart Zeit.


Landtechnik: Trend geht zur Gebrauchtmaschine und Online-Auktionen

Der Publikumsverkehr auf den Verkaufsflächen der Landtechnikhändler ist stark eingeschränkt, Hausmessen und große landwirtschaftlichen Ausstellungen fallen aus. Bei vielen Landmaschinenherstellern stehen oder standen zudem die Montagebänder vorübergehend still. Das hat bereits zu Verzögerungen in der Auslieferung von Neumaschinen geführt.

Daher werden Gebrauchtmaschinen gerade wieder interessanter. Landtechnik-Auktionshäuser verbuchten in den vergangenen Wochen bereits eine enorme Steigerung bei den Registrierungen für Online-Auktionen. Interessierte Landwirte können die angebotenen Maschinen und Geräte vorab im Online-Auktionskatalog anschauen und prüfen. Teilweise können bereits im Vorlauf der Auktion Gebote für die Maschinen abgegeben werden – natürlich online.


Virtuelle Einweisung und Schulung

Bei der Auslieferung von Neumaschinen gehört gewöhnlich die Ersteinweisung zum Service dazu. Auch hierfür bieten einige Hersteller und Händler bereits die Übergabe-Schulung per Video oder sogar softwaregestützt als „Virtual Reality“-Lösung an. In diesem Bereich - von der Fahrerunterstützung bis zur Fernwartung - erwartet die Branche in den nächsten Jahren übrigens die größten Digitalisierungs-Fortschritte. Die Corona-Pandemie beschleunigt diese Entwicklungstrends allerdings zusätzlich.